Inspirationen & more

Inspirationen

 

Einstieg:

"Tu was marsch, wandere - Bewegung macht glücklich!

Man hat unter den Nomaden keine weinenden Kinder gesehen!"

 

"Man kann sich das Leben erst nehmen, wenn man es sich gegeben hat!"

 

"Was mich freut, freut mich nicht ohne dich,  was mich bekümmert, bekümmert mich auch allein!"

 

(Roger Willemsen)

 

 

  1. „Das ist die Krankheit die Mensch genannt wird : "Immer jemand werden wollen, woanders sein wollen, immer das ablehnen was ist, und sich nach dem sehnen was nicht ist – das ist die Krankheit genannt Mensch.“ (Ohsho)
  2. Neue Haltung ( von Eduard de Bono)
    • Yes /No /pote est (es ist möglich)
  3. „Solange die Heiligen nicht aussterben hören die Räuber nicht auf“ (Tschuang Tse)
  4. „Gutes und Böses sind Eins!“ (Heraklid)
  5. "Verstand und Wirklichkeit entspricht Speisekarte und Essen!"
  6. "Jedermann ist gefolgt von einem Schatten und je weniger dieser im bewussten Leben verankert ist, umso dunkler ist er !" (CG Jung)
  7. "Untersuche zunächt „was du nicht bist“ – nichts was du konkret oder abstrakt wahrnimmst kannst du sein!"(Srinisargadata)
  8. „Was jetzt ist, ist nie Zeit, weil das Jetzt nie vergeht !“
  9. „Von nun an werdet ihr sterben!“ (Gott/ Bibel)
  10. „In der Gegenwart gibt es kein Denken, da ist nur Sein!“
  11. „Der Verstand ist der Dieb der Wirklichkeit und der Schöpfer der Zeit!“
  12. "Es gibt keinen Weg zum Gück- glücklich sein ist der Weg!" (Buddha)

 

 

 

Bedeutungen (Missdeutungen)

 

  1. Konkurrenz entspricht lateinisch "con currere"= „mitgehen, rennen.“                                                                         Wir haben Kontrakurrenz („Gegen“-spieler)
  2. Sinn entspricht lateinisch "sensere" = “ sehen“.                                                                                                      Consens = miteinander sehen
  3. Kosmos entspricht griechisch „Ordnung“                                                                                                                Chaos entspricht griechisch „Gruft, Wirrwarr“
  4. Reklamation entspricht lateinisch reclamare = entgegenschreien / laut widersprechen
  5. Organisation (gr. ὄργανον órganon „Werkzeug“) „Bewerkstelligung“ 
  6. Motivation enspricht lateinisch "movere"= bewegen. Beweggründe (Motive).

 

 

 

Die drei menschlichen Kränkungen nach Sigmund Freud

 

  1. Die kosmologische                                                                                                                                                         Durch Kopernikus, der das geozentrische gegen das heliozentrische Weltbild ersetzte
  2. Die biologische                                                                                                                                                        Durch Charles Darwin der unsere Abstammung vom Tierreich bestätigte
  3. Die psychologische                                                                                                                                                           Von Sigmund Freud, der behauptet, "der Mensch sei nicht Herr im eigenen Hause!"

 

 

 

Was gibt dem Leben Sinn?

 

  1. "Einen Menschen zu lieben bedeutet Zeit mit Ihm zu verbringen !" (Jean Vanier –Gründer der Arche)
  2. "Ein erfülltes Leben ist oft Eines, das Strukturen der Sorge hat!" (Professor Clemens Sedak)
  3. Kernfrage: "Was gibt mir Kraft, aus welchen Quellen Lebe ich?" (Professor Clemens Sedak)
  4. "Ganz wichtig sind Beziehungen und Begegnungen" (Noneliners/Solitude)
  5. „Tue das Gewöhnliche auf nicht gewöhnliche Weise!" ( Papst Johannes XXIII)
  6. "Das Anhäufen von Eigentum ist sicherlich nicht sinnvoll!"(Professor Clemens Sedak)
  7. „Pay it forward“ –Prinzip (Statt Dank und "Leistung zurück") (Professor Clemens Sedak)
  8. „Ein geglücktes Leben ist keines in dem keine Fehler gemacht werden, sondern eines in dem Fehler „fruchtbar“ gemacht" wurden.  (Professor Clemens Sedak)
  9. „Wo sind deine Wunden? Gab es nichts wofür es sich zu kämpfen gelohnt hätte?“ (Frage von Big-Boss/ Gott)
  10. „Ein gutes Leben  zu führen bedeutet eines zu führen das Ich wertschätzte und für das es gute Gründe gibt – nicht Tauben vergiften im Park“ (Armatya Sen – Wirtschaftlicher Nobelpreisträger)
  11. „Das Leben von Atheisten ist in gewisser Weise anspruchsvoller, da der Betreffende niemanden im Hintergrund hat der Sinngarant ist!“   (Professor Clemens Sedak)

 

 

Die drei Soll-Bruchstellen der Partnerschaft ( Eugen Drewermann)

  1. „“Erinnerungsnachbild der Elterngestalten“ suchen und damit Gutes fortsetzen und Schlechtes vermeiden!“         à Scheitern
  2. Attraktivität und Dissonanz von Charakterzügen, die sich suchen und gleichzeitig zermartern (Depressiv und zwangs-neurotisch- perfektionistisch)                                                                                                                           à demütigend und zerstörend 
  3. Man neigt dazu den Anderen dort fortzuschreiben wo/wie man Ihn kennengelernt hat.                                               àWenn noch andere Seiten zum Vorschein kommen findet man das nicht so schön.

Aktuelles

Training / Coaching: "Mein Lebensweg - eine Standortbestimmung und Überprüfung eigener Lebensziele" 

(incl. NLP Basics)

Auf dem Hof Erdmannrode.

 

Neu: Das Forum         

http://innenkreis.xobor.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andreas Eick